Evaluation (Begleitforschung)

Das Mentorenprogramm Balu und Du wurde von Anfang an hinsichtlich seiner Wirkung evaluiert. Die ersten Arbeiten hatten einen geringen Umfang und wurden ohne Kontrollgruppen durchgeführt. Sie dienten der Hypothesengenerierung.
Inzwischen liegen zahlreiche Publikationen der Begleitforschung vor, die zum Teil direkt hier auf der Hompage angesehen werden können.

Daneben existieren mehr als 60 empirische studentische Forschungsarbeiten. Ihre Ergebnisse sind zum Teil in die Veröffentlichungen eingegangen und werden dort zitiert. Es handelt sich bei diesen Studien um interne Evaluationen, die sinnvollerweise durch externe Evaluation ergänzt werden sollen. Damit kann ein eventueller Forschungs-Bias ausgeglichen werden, der durch die Nähe der Forschenden zum Programm (Interessenkonflikte) entstehen könnte.

Seit 2011 wird eine Längsschnittuntersuchung zur Fragestellung der kognitiven und non-kognitiven Fähigkeiten der Moglis – insbesondere der Prosozialität – an der Universität Bonn durchgeführt (Leitung Prof. Dr. A. Falk). Bereits vorliegende Ergebnisse haben dazu geführt, dass das Sample und die Kontrollgruppe(n) in das Sozioökonomische Panel (SOEP) aufgenommen wurden. Insofern ist eine langfristige Begleitforschung gesichert.

An der Universität Brüssel, Belgien, wird eine weitere Längsschnittuntersuchung zur Entwicklung der jungen Menschen, die als Balus engagiert sind, durchgeführt (Leitung Prof. Dr. B. Geys). Diese Studie vergleicht Programme des zivilgesellschaftlichen Engagements in verschiedenen europäischen Ländern und fragt nach den Auswirkungen auf die TeilnehmerInnen sowie auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt.